Moritat und Bänkelsang

Zur Geschichte und Entstehung

Lieschen war das schönste Mädchen

(Volkstümlich, seit ca. 1840 in vielen Varianten)

 

1. Lieschen ging im Wald spazieren
Und sie war allein.
Und da stellt’ sich zum Verführen
Bald ein Jüngling ein.

Refr.: Ja, ja, ja ach ja,
`s ist traurig aber wahr,
Nein, nein, nein, ach nein,
Von einmal da kann es nicht sein.

 

2. Und es war im Wald so dunkel
Und sie war’n allein.
Niemand hörte ihr Gemunkel,
Niemand hört’ ihr Schrei’n.

Refr.: Ja, ja, ja ach ja, `s ist traurig......


3. Und zuhause angekommen
Gleich die Mutter spricht:
Kind, was hast du angefangen?
Bleich ist dein Gesicht.

Refr.: Ja, ja, ja ach ja, `s ist traurig .......

 

4. Mutter, er hat mich verführet
Sprach das Mägdelein.
Und in einem dreiviertel Jahre
Soll ich Mutter sein.

Refr.: Ja, ja, ja ach ja, `s ist traurig .......

 

5. Und nach einem dreiviertel Jahre
Öffnet sich die Tür.
Und ein hübscher blonder Jüngling
Bittet um Quartier.

Refr.: Ja, ja, ja ach ja, `s ist traurig .......

 

6. Wo ist denn mein liebes Lieschen,
Meine holde Braut?
Wo ist denn mein kleines Söhnchen,
Das ich hab’ gebaut?

Refr.: Ja, ja, ja ach ja, `s ist traurig .......

 

7. Und die Mutter öffnet die Türe
Und was sah er da?
Lieschen lag mit ihrem Söhnchen
Auf der Totenbahr.

Refr.: Ja, ja, ja ach ja, `s ist traurig .......

 

8. Drum ihr Mädchen, lasst euch raten:
Traut den Männern nicht,
Denn sie woll’n euch nur verführen,
Weiter woll’n sie nichts.

Refr.: Ja, ja, ja ach ja, `s ist traurig .......